Stoffel schrammt in vorweih-nachtlichem Moll den Gender-Blues in 2 Strophen des Leids

Stoffel schien sich in der Adventszeit unbehaglich zu fühlen, was daran zu ermessen war, dass er mich und Erni täglich ein bis zweimal anrief. Meist ging es dabei um Kleinigkeiten, die es kaum wert waren, mit uns oder irgendwem besprochen zu werden. Erni hatte ihn deswegen schon mal daran erinnert, dass er doch auch noch„Stoffel schrammt in vorweih-nachtlichem Moll den Gender-Blues in 2 Strophen des Leids“ weiterlesen

Stoffel und Erni auf dem Glatteis von Angst und Moral

In für meine Begriffe ungewohnter Frühe klingelte heute das Handy Alarm. Wer mochte das sein? Erni? Ihm und Stoffel sei da gestern etwas Dummes widerfahren, berichtete mir Erni in aufgeregtem Tonfall. «Ja auch ich freue mich, von dir zu hören,» begrüßte ich ihn spöttisch. «Entschuldige, es tut mir leid. Ich bin grad nicht bei bester„Stoffel und Erni auf dem Glatteis von Angst und Moral“ weiterlesen

Von Qanon und anderen Endlosgeschichten

Mein Sohn würde jetzt sagen, „im Moment drehen grad alle am Rad“. Meint: viele Menschen scheinen verwirrt und leicht durchgedreht oder wissen nicht, wann dumm am dümmsten ist. Man könnte jetzt einwenden: klar kein Wunder bei dem ganzen Corona-Theater, das da so verlässlich und doch immer wieder überraschungsgeladen vor unseren Augen neu inszeniert und am„Von Qanon und anderen Endlosgeschichten“ weiterlesen